Herzlich willkommen auf unserer Website!

Wichtige Informationen des DIB

Bienenpflege in der aktuellen Situation
Liebe Imkerkolleginnen und -kollegen,
aufgrund der aktuellen, besonderen Situation zur Ausbreitung von COVID-19 wurden zum
Schutz vor der weiteren, ungehinderten Ausbreitung des Virus per Allgemeinverfügung eine
Vielzahl an Maßnahmen erlassen. In besonders betroffenen Regionen kann es zur
Anordnung von Quarantäne oder einer Ausgangssperre kommen. Davon könnten auch
Imkereien betroffen sein, die zur Versorgung ihrer Völkerbestände mobil sein müssen.
Nach aktuellem Informationsstand sind keine wie auch immer gearteten Ausnahmeregelungen für die Imkerei und die Landwirtschaft erforderlich oder geplant, da diese
Tätigkeiten systemrelevant sind. Kritisch im Sinne einer weiteren Ausbreitung des Virus sind
größere Menschenansammlungen. Diese sollten jetzt möglichst vermieden werden.
Wir alle müssen dazu beitragen, dass keine Panik geschürt und gleichzeitig das fachlich
Sinnvolle beachtet wird, um eine Ausbreitung zu verlangsamen. Der Deutsche Imkerbund
e.V. bittet alle Imkerinnen und Imker, dahingehend ihrer Verantwortung nachzukommen.
Als Nutztierhalter sind jede Imkerin und jeder Imker verpflichtet, sich um die Bienen zu
kümmern und diese fachgerecht zu versorgen. Sind im Falle amtlich angeordneter
Quarantäne eines Imkers/einer Imkerin erforderliche Arbeiten an den Bienenvölkern nicht
durchführbar, sollte Unterstützung in imkerlichen Kreisen vorsorglich organisiert werden.
Im Falle weiterer einschränkender Maßnahmen möchten wir nach derzeitigem Kenntnisstand
folgende Hinweise geben, um die Versorgung der Völker sicherzustellen:
1. Bienenhalter können ihre imkerliche Tätigkeit nachweisen z. B. durch
- Meldebescheid Tierseuchenkasse
- Meldebescheid H.I.T. (Meldepflicht der Bienenhaltung beim Veterinär-Amt)
2. Aufgrund der Meldepflicht von Bienenvölkern müssten den zuständigen
Ordnungsbehörden die Informationen zur Lage der Bienenstände vorliegen.
3. In Ausnahmefällen können Ortsvereine möglicherweise unterstützen und für die
betreffenden Imker eine Bestätigung ausstellen, dass die Versorgung ihrer Bienen
erforderlich ist.
4. Eine Genehmigung über eine eventuell erforderliche Ausnahmeregelung zur Mobilität
kann nicht durch imkerliche Organisationen, sondern nur durch die zuständige
Behörde vor Ort, die die Sperre oder Einschränkung verfügt hat, für die betreffenden
Imker ausstellen.
5. Wichtige Informationen zur jeweils aktuellen Situation veröffentlichen die zuständigen
Länderregierungen oder die zuständigen Behörden vor Ort.
Es ist ratsam, sich im Vorfeld auf den Ernstfall vorzubereiten, um eine Versorgung der
Bienen bei einem Ausfall des Bienenhalters gewährleisten zu können. Dieses sollte auf
Ortsvereinsebene erfolgen. Der zuständige Landesverband kann dabei unterstützend zur
Seite stehen.
Wir werden uns weiterhin regelmäßig über die aktuelle Situation einen Überblick verschaffen
und Sie unverzüglich informieren, wenn sich aufgrund der Lage Änderungen für imkerliche
Tätigkeiten ergeben sollten.
Torsten Ellmann
Präsident
Wachtberg, 18.03.2020

KUNSTSCHWÄRME ABZUGEBEN!

 

Es ist wieder soweit:

Im Internet werden Kunstschwärme zum Verkauf angeboten. Diese sind meist ab sofort verfügbar und werden spätestens im April verschickt. Mit junger Königin aus 2020. Wer hier einmal nachdenkt, kann sich sicher sein, dass diese Kunstschwärme nebst Königin nicht aus Deutschland stammen! In unserer Region werden die Ableger frühestens Ende April gebildet, junge Königinnen aus 2020 gibt es hier dann noch nicht. Auch Kunstschwärme entstehen aus starken Völkern, in Deutschland sicherlich nicht um die jetzige Jahreszeit! Man läuft große Gefahr, sich mit solchen Kunstschwärmen Krankheiten oder Parasiten nach Deutschland zu importieren, die in der Regel leider nicht mal sofort erkannt werden!

Also BITTE:

Kauft keine Kunstschwärme aus dem Internet, erkundigt Euch regional über Euren Imkerverein, dieser kann solide vermitteln!
Außerdem benötigt jedes Bienenvolk, welches über die Kreisgrenze transportiert wird ein Gesundheitszeugnis. Wir empfehlen generell keinen Bienenkauf ohne gültiges Gesundheitszeugnis und keinen Kauf aus dem Internet!

Liebe Neuimker, bitte vergesst nicht, Eure Bienenvölker zu melden! HIER gehts zum Formular

 

 

 

Auszug aus dem Gesetzblatt:

 

§ 1 - Wer Bienen halten will, hat dies spätestens bei Beginn der Tätigkeit der zuständigen Behörde unter Angabe der Anzahl der Bienenvölker und ihres Standortes anzuzeigen.

 

Ist der Imker-Boom schuld an der Faulbrut?
 
17.10.2019 quer mit Christoph Süß ∙ BR Fernsehen, 4m45;
Video verfügbar bis: 16.10.2020 ∙ 21:00 Uhr
 
Sie haben es gut gemeint, die vielen neuen Hobbyimker, die etwas gegen das Insektensterben tun wollten. Doch gut gemeint ist nicht immer gut gemacht: Manche haben etwa online ein Bienenvolk bestellt und mehr oder weniger dilettantisch vor sich hin geimkert.